Mit Drupal 6 mehrere Internet-Präsenzen in deutscher Sprache installieren

Drupal ist als Content-Management ideal geeignet, um mehrere Internet-Präsenzen parallel damit zu pflegen. Heute habe ich mich überzeugt, dass dies auch gut funktioniert, wenn es eine bereits umfangreiche Drupal-Internetseite gibt, zu der eine weitere hinzukommt. Quasi nebenbei habe ich noch die Sprache der Installation auf Deutsch umgestellt. Laut Dokumentation sollte das sehr einfach sein. Einen kleinen Kniff musste ich dennoch anwenden.

Nichts einfacher, als eine weitere eigenständige Internetseite mit separater URL in eine bestehende Drupal-Installation aufzunehmen. Den prinizpiellen Ablauf hat Martin Frericks auskömmlich erläutert.

Das Geheinmis verbirgt sich auf dem Server mit der Drupal-Installation im Verzeichnis sites/. "Out of the box" finden sich darin die Unterverzeichnisse default/ und all/
Will ich nun eine neue Domain neue-domain.de über Drupal verwalten, muss ich lediglich ein neues Verzeichnis sites/neue-domain.de erzeugen und dort hinein die Datei settings.php aus dem Verzeichnis sites/default/ kopieren.

In dieser Datei sind die Zugangsdaten für die Drupal-Datenbank sowie ein mögliches Präfix für die neu zu erzeugenden Datenbank-Tabellen einzutragen. Das geschieht für die Variablen $db_url und $db_prefix. Das Muster, wie Username und Passwort in $db_url einzutragen sind, wird in den Kommentaren zu dieser Datei erläutert.

Präfix unterscheidet die Daten in der Datenbank

Die Sache mit dem Präfix hat den Vorteil, dass eine Erweiterung von Drupal um eine weitere Internet-Präsenz auch in eine bereits bestehende Datenbank installiert werden kann. Darüber freuen sich Menschen, die nur eine Gratis-Datenbank von ihrem Webspace-Provider erhalten haben - wie ich auf meinem privaten Webspace.

Wird die Erweiterung in einer bestehenden Drupal-Installation vorgenommen, werden sich die üblichen Einstellungen, Module, Themes, etc. jeweils unterhalb von sites/all/ wiederfinden. Dort können sie auch bleiben. Wird der Webserver so eingestellt, dass die bisherige Stamm-URL auf das Drupal-Root-Verzeichnis weist - und die neue URL nun auch -, sorgt Drupal selbst dafür, dass die Informationen aus dem all/-Verzeichnis geholt werden, wenn die Stamm-URL aufgerufen wurde. Abfragen über die neue URL, werden hingegen aus dem neu erzeugten Verzeichnis bedient.

Module und Themes innerhalb von sites/all/ stehen dann für alle weiteren Unterseiten zur Verfügung. Werden später dann Module neu beispielsweise ins Verzeichnis sites/neue-domain.de/modules/ installiert, stehen diese dann nur für die neue Domain zur Verfügung.

Installationssprache auf Deutsch einstellen

Sind die Vorbereitungen getroffen, kann Drupal für die neue Domain eingerichtet werden. Das geht über Aufruf der Adresse:
www.neue-domain.de/install.php

Zunächst grüßt der Installationsbildschirm dann auf Englisch. Verwiesen wird aber gleichzeitig darauf, dass es auf localize.drupal.org/ Übersetzungen gibt, die nur ins Root-Verzeichnis von Drupal geladen werden müssten.

Das stimmt - und auch wieder nicht. In meinem Fall fand sich für Deutsch schnell eine Datei wie diese: drupal-6.22.de.po. Ich installierte diese ins "Drupal-Root" - Und es passierte nichts!

Bald fand ich heraus, dass die Datei ins Verzeichnis profiles/default/translations/ gehört. Gedacht, getan. Beim nächsten Aufruf der Sprachauswahl für die Installationsprozedur gab es nun immerhin einen Eintrag mehr, den ich auswählte. Allerdings änderte sich die Sprache trotz der geänderten Auswahl nichts.

Der nun zu vollführende Trick ist so einfach wie simpel: Der Dateiname wird geändert in de.po. Und schon erscheint bei der Sprachauswahl der Eintrag "Deutsch", der nach erfolgter Auswahl auch das Installationsmenü auf Deutsch umstellt.

Blog-Kategorien: